Sprungziele
Inhalt

Ihr Bürgermeister

Liebe Mitbürger*innen,

wir befinden uns momentan in einer der größten Krisen seit Ende des 2. Weltkrieges und täglich erhalten wir neue, erschreckende Nachrichten, wie sich der „CORONA-Virus“ in Deutschland, Europa und der ganzen Welt ausbreitet.

Als die ersten Informationen in den Nachrichten über „CORONA“ veröffentlicht wurden, hätte keiner von uns gedacht, dass sich dieser Virus so schnell ausbreitet und wir waren alle überrascht, welche Folgen das für uns alle, unsere Familienangehörigen, Freunde und Mitmenschen mit sich bringt. Wir hätten nie gedacht, welche Einschränkungen für das persönliche Leben und  der sozialen Kontakte und welche negativen Folgen für die heimische aber auch die gesamte Wirtschaft damit verbunden sind.

Auch das Leben in unserer Gemeinde wird momentan stark von den Einflüssen der „CORONA-Krise“ geprägt. Durch staatliche Verordnungen und Bestimmungen wird unser bisheriges Leben eingeschränkt auf eine Art, die wir so noch nicht kennengelernt haben. Verwaltungen, Firmen und Gastronomiebetriebe sowie öffentliche Orte, an denen wir uns gerne getroffen haben, mussten geschlossen werden. Veranstaltungen, auf die wir uns lange gefreut haben, mussten abgesagt werden.

Das alles sind Maßnahmen unseres Staates mit dem Ziel, Kontakte möglichst zu vermeiden, um damit eine Ausbreitung des Virus zu vermeiden oder zu verzögern.

Was mich sehr freut, ist, dass die Akzeptanz für diese Einschränkungen sehr hoch ist und dass von Ihnen – liebe Burgwalder Mitbürger*innen – durch Ihr sehr diszipliniertes Verhalten und Verständnis für diese Maßnahmen ein wichtiger Beitrag geleistet wird, die damit beabsichtigten Ziele zur Bewältigung dieses gesundheitlichen Notstands zu erreichen.
Dafür vielen Dank !

Ein großer Dank geht auch an alle, die „an vorderster Front“ im Einsatz gegen den „CORONA-Virus“ stehen: die Beschäftigten im Gesundheitswesen, im Bereich der Lebensmittelversorgung, den Betrieben der Grundversorgung und der öffentlichen Sicherheit und Ordnung – allen, die ihren Dienst dafür tun, dass in allen lebensnotwendigen Bereichen die Versorgung und Sicherheit von uns allen gewährleistet ist.

Unsere Bundeskanzlerin hat in ihrer Ansprache gesagt: „Die Lage ist ernst und wir müssen sie auch ernst nehmen.“
Das ist ohne Zweifel so. Wenn wir uns alle weiterhin an die Einschränkungen halten und der gesundheitlichen Krise mit der erforderlichen Vorsicht begegnen, werden wir auch diese schwere Zeit überstehen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute, halten Sie durch und vor allem: Bleiben Sie alle schön gesund!

Ihr Bürgermeister
Lothar Koch

nach oben zurück